Noni Saft, Nonisaft, Noni, Saft, kaufen

Noni Saft und Nonisaft kaufen

Was ist Noni Saft?

Noni Saft wird aus der exotischen Noni-Frucht gewonnen, die auch als “indische Maulbeere” (engl.: Indian Mulberry) bezeichnet wird. Angeblich stammt der Noni-Baum ursprünglich aus Australien, heute ist er in der polynesischen Inselwelt im Pazifik weit verbreitet. Er wächst auch auf Hawaii (USA), an den Küsten Mittelamerikas und auf Madagaskar (Afrika).

Die gelblich-grünlichen Früchte des Baumes erreichen die Größe eines Hühnereis und sehen aus wie Nüsse, die viele einzelne winzige Früchte enthalten. Der wissenschaftliche Name des Noni Laubbaumes  aus der Familie der Rötegewächse lautet Morinda citrifolia.

Schon die Urbevölkerung Polynesiens schätzte die Noni und Noni Saft als Nahrungsmittel und gleichwohl als eine heilende Frucht, die beispielsweise bei Wunden der Haut angewendet worden sein soll. Der Noni Saft wird von den Polynesiern seit 2.000 Jahren als Heilmittel bei bestimmten Krankheitssymptomen eingenommen.

Inzwischen kann dieses exotische Getränk auch hierzulande erworben werden – und es gibt zahlreiche Menschen, die es in ihren alltäglichen Ernährungsplan mit aufgenommen haben.

          

Was speziell zeichnet Noni Saft aus?

Noni Saft Wirkung –  Zu den 60 Substanzen, die der Noni Saft enthält, zählen u. a. Aminosäuren. Die Noni enthält zudem Enzyme und Fettsäuren.

Der Noni Saft soll außerdem zahlreiche Mineralstoffe enthalten, darunter Eisen, Kalium sowie Kalzium. Weitere Inhaltsstoffe sind Selen, Mangan sowie Kupfer und Zink. Nicht zuletzt gehört diese Frucht zu den Vitaminträgern und versorgt den Körper des Menschen mit Vitaminen A (Retinol), C (Ascorbinsäure), E (Tocopherol), H (Biotin) sowie zusätzlich mehreren B-Vitaminen.

Der spezielle Geschmack von Noni Saft

Noni Saft Geschmack – Noni Saft gehört nicht unbedingt zu den Getränken, die einen echten Trinkgenuss bescheren, und ist außerdem auch nicht dafür bestimmt, den Durst zu löschen. Die Noni schmeckt ziemlich streng oder ein wenig nach fauliger Frucht, wie manche sagen.

Es gibt auch Konsumenten, die Noni Saft geschmacklich mit ranzigem Käse vergleichen. Das klingt nicht wirklich lecker und ist einer der Gründe, warum Noni Saft vor allem in der westlichen Zivilisation überwiegend unter dem Aspekt der gesundheitlichen Zuträglichkeit zu sich genommen wird.

Welche Wirkung hat denn der Noni Saft, Nonisaft eigentlich?

Noni-Saft Medizin – Nonisaft ist keine Medizin sondern ein Lebensmittel. Wissenschaftliche Beweise über einen positiven medizinischen Effekt der Noni liegen bisher nicht vor. Innerhalb der EU ist es daher auch nicht gestattet, diesen als gegeben zu erwähnen. Darauf sei hier ausdrücklich hingewiesen.

Insofern ist der Noni Saft zwar ein zugelassenes Lebensmittel, rangiert aber keinesfalls unter den Arzneimitteln – und zwar in keiner seiner handelsüblichen Formen.

Traditionelle Chinesische Meridian-Energien

Hierzu ist ein kleiner Ausflug in die spirituell-energetische Forschung erforderlich, in der eben dieses Phänomen anhand der “HDS-Kirlian-Fotografie” (auch Hochfrequente Hochspannungsfotografie genannt) nachvollziehbar wird. Wissenswert ist, dass sich das Energiefeld der Finger andauernd in pulsierender Bewegung befindet.

Verblüffend sind die Ähnlichkeiten mit den teilweise uralten Beschreibungen der Chakren, den angenommenen sieben Hauptenergiezentren des menschlichen Körpers.

Eine Harmonisierung des Energiesystems wurde ansonsten ausschließlich bei bestimmten Formen der Meditation oder beim Qigong (aus China stammende Praxis zur Stärkung der Lebensenergie) sowie Reiki (aus Japan stammende Technik des Handauflegens zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte) gemessen.

Der bereits erwähnte “energetische Fingerring” kann sich angeblich erst dann bilden, wenn die jeweilige Methode mit außergewöhnlicher Intensität betrieben werde.

Wie wird der Noni Saft hergestellt?

Noni-Saft herstellen – Die Früchte werden dann geerntet, wenn sie vollkommen reif sind, und umgehend verarbeitet. Nur eine ausgereifte Noni enthält die von ihren Verfechtern so geschätzten Enzyme und Vitamine.

Im Anschluss an die Ernte reift der Noni Saft für eine Weile in Fässern. Auf diese Weise gewinnt das Noni Saftgetränk eine mildere Geschmacksnote.

Kenner des Produktes sind der Überzeugung, der beste Noni Saft auf dem Markt sei der, für den die Früchte püriert wurden. Als weniger hochwertiger Noni Saft gilt solcher, der aus den Früchten der Noni gepresst wurde und der bei diesem Vorgang einige seiner als positiv bewerteten Inhaltstoffe eingebüßt haben soll.

Woran ist die Qualität von Noni Saft erkennbar?

Noni-Saft kaufen Qualität – Wer diesen Saft erwerben will, sollte mehrere Punkte beim Kauf beachten. 100%-iger Noni-Direktsaft wird vielfach angeboten und gilt als empfehlenswert.

Denn das Prädikat “Direktsaft” steht im Allgemeinen für Frischegarantie, d. h. dieser Noni Saft wurde nicht zu einem Konzentrat verarbeitet und danach einer Verdünnung mit Wasser unterzogen.

Ein Noni-Saft, der zu 100% Direktsaft ist, kommt annähernd dem Verzehr der puren Noni-Frucht gleich. Weitere Produkte, die aus der Noni gewonnen werden, enthalten oft nur Extrakte oder einen bestimmten Anteil an Saft.

Manche haben demzufolge nicht mehr allzu viel mit der Frucht oder dem reinen Saft zu tun und gelten daher als qualitativ nicht besonders hochwertig. Dies gilt ebenfalls für Produkte, in denen aus der Noni gewonnenes Pulver enthalten ist.

Nicht umsonst raten Experten für Ernährung zum Verzehr von Lebensmitteln, die möglichst naturbelassen sind. Dementsprechend ist ein naturreiner Saft stets jedem pulverisierten Extrakt vorzuziehen.

Tipps für die Einnahme von Noni Saft

Noni-Saft einnehmen, Anwendung, Dosierung – Es wird den Verbrauchern empfohlen, pro Tag nicht mehr als ein Schnapsglas Noni Saft (ca. 40 ml) zu sich zu nehmen. Am besten soll der Saft erfahrungsgemäß  auf nüchternen Magen getrunken werden.

Kleine Dosen sind für „Neulinge“ ratsam, am Anfang dürfen es auch lediglich ein bis zwei Esslöffel Saft täglich sein. Der Körper muss sich erst einmal an das ungewohnte Nahrungsmittel gewöhnen. Danach lässt sich die Tagesration (Dosierung) Noni Saft nach und nach auf 40 ml steigern.

Tipps zur Aufbewahrung von Noni Saft

Bereits geöffnete Noni Saft – Flaschen gehören in den Kühlschrank, damit die Qualität des Produktes geschützt wird. Wichtig: Die Flaschen sollten wenn Sie Noni Saft kaufen oder gekauft haben ein Haltbarkeitsdatum aufweisen. Innerhalb von drei bis vier Wochen muss ein schon geöffneter Saft unbedingt verzehrt werden.

Einwände zum Verzehr von Nonisäften

Noni-Saft Gesundheit – Behauptungen, diese Produkte würden toxische Substanzen enthalten, die zu Leberschäden und Leberentzündungen geführt haben, konnten von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit anhand gezielter Studien nicht bestätigt werden.

Daher gilt der Konsum von aus der Frucht der Noni gewonnenen Säften offiziell als unbedenklich für die menschliche Gesundheit.

Da die Säfte aus dieser exotischen Frucht heute als Nahrungsmittel und nicht als Arzneimittel zugelassen sind, weisen Kritiker darauf hin, jeder andere Fruchtsaft könne dem Körper ebenfalls all die guten Inhaltsstoffe zuführen, die im Nonisaft nachgewiesen wurden.

Es kann nur dem Verbraucher überlassen werden, hier seine eigenen Rückschlüsse zu ziehen. Denkbar wäre beispielsweise die Überlegung, dass sich nur aus identischen Zusammensetzungen bestimmter Lebensmittel ein übereinstimmender Effekt auf den menschlichen Körper ergeben kann.

Das soll heißen: Ausschließlich ein Apfelsaft hat dieselbe Wirkung auf den Organismus wie ein Apfelsaft von gleicher Qualität. Dies gilt auch für Säfte aus Noni. Natürlich kann es sein, dass die Zusammensetzung der jeweiligen Inhaltsstoffe bzw. deren spezielles Mengenverhältnis zueinander ausschlaggebend ist für das Maß der gesundheitsfördernden Bedeutung eines Produktes.

Dies lässt sich allerdings letztendlich nur allein von dem interessierten Konsumenten herausfinden. So gilt auch in diesem Zusammenhang das alte Sprichwort: “Probieren geht über Studieren”.

Probieren Sie auch GranatapfelsaftHolundersaft, SanddornsaftCranberrysaft und den Aroniasaft.